Samstag, 18. April 2015

Kein Pontifikalamt in der a.o. Form zu Libori im Dom

Symbolbild
Li­bo­ri ist das kirch­li­che Fest schlecht­hin in der Stadt Pa­der­born und darüber hin­aus. Neu Ta­ge fei­ert die Kir­che ih­ren Diöze­san­pa­tron. Wa­ren die Zei­ten auch rau und schwer, so heiß es doch En­de Ju­li im­mer wie­der »Wir ge­hen auf Li­bo­ri«.
Die­ses Jahr be­ginnt die Li­bo­ri­fest­wo­che am Sams­tag, den 25. Ju­li mit der Pon­tif­kal­ves­per. An die­ser Ves­per ist die Li­tur­gie­re­form vorüber­ge­zo­gen oh­ne große Spu­ren zu hin­ter­las­sen. Sie folgt dem alt­ehrwürdi­gen Ri­tus ei­ner Ves­per.
Bis in die 90er Jah­re hin­ein gab es auch in den Mes­sen auf Li­bo­ri noch ei­ni­ge Be­son­der­hei­ten, die als Über­res­te der al­ten Li­tur­gie übrig ge­blie­ben wa­ren, wie et­wa „Eh­ren­dia­ko­ne“. Lei­der ist das in­zwi­schen ab­ge­schafft wor­den.
Am ers­ten Li­bor­sonn­tag (26.7.) wird es vor­aus­sicht­lich wie­der ein le­vi­tier­tes Hoch­amt in der a.o. Form in der Ka­pu­zi­ner­kir­che ge­ben. Ge­naue­re In­for­ma­tio­nen wer­den zu ge­ge­be­ner Zeit auf der Sei­te Ju­di­ca me veröffent­licht und dan­nach wer­de ich sie auch hier ins Blog über­neh­men. Die Abend­mes­se am Mitt­woch (29.7.) fin­det zur ge­wohn­ten Zeit in der Kryp­ta des Do­mes statt.
Während er Li­bo­ri­wo­che gibt es ei­ne gan­ze Rei­he von Pon­ti­fi­kalämtern: ein Amt mit Pro­zes­si­on, ei­nes oh­ne Ziel­grup­pen­an­ga­be am Diens­tag und je ei­nes für franz. Gäste, für Frau­en, für das Land­volk, für Or­dens­leu­te und Missio­na­re, für älte­re Men­schen, für Mi­nis­tran­ten und Kin­der, für Ju­gend­li­che, für „Night­fe­ver“, für die Mit­ar­bei­ter der Ca­ri­tas und zum Schluß ein­es für die Fa­mi­li­en.
Bei die­sen vie­len Pon­ti­fi­kalämtern für die ein­zel­nen Ziel­grup­pen liegt der Wunsch na­he, auch ei­nes für die Freun­de der Mes­se in der a.o. Form des römi­schen Ri­tus in eben die­ser a.o. Form zu fei­ern.
Dem Dom­ka­pi­tel wur­de die­ser Vor­schlag schrift­lich als An­re­gung un­ter­brei­tet. Lei­der kam vom Dom­de­chan­ten, der für die Li­tur­gie am Dom zuständig ist, ein Brief mit ei­ner ab­schlägi­gen Ant­wort. Mit den zwei Mes­sen in der a.o. Form (Sonn­tag­abend, Mitt­woch­abend) schei­ne das An­ge­bot »mehr als aus­rei­chend zu sein und kei­ner Er­wei­te­rung durch die Fei­er ei­nes Pon­ti­fi­kal­am­tes zu bedürfen«. Als Haupt­be­gründung wird an­geführt, daß auch zu Li­bo­ri nicht mehr Leu­te in die­se Mes­sen in der a.o. Form gin­gen, als im übri­gen Jahr.
Die­se Ant­wort ist sehr be­dau­er­lich. Man hätte doch le­dig­lich die Mes­se am Mitt­woch von der Kryp­ta an den Haupt­al­tar ver­le­gen und als Pon­ti­fi­kal­amt fei­ern müssen. Lei­der ist das nicht ge­wollt. – Scha­de!

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen