Dienstag, 7. April 2015

Kein Ostertriduum in der a.o. Form

Symbolbild
Kurz vor Os­tern wur­de an den H.H. Erz­bi­schof Hans-Jo­sef die Bit­te her­an­ge­tra­gen, die Fei­er des öster­li­chen Tri­du­ums in der außer­or­dent­li­chen Form des römi­schen Ri­tus auch in Pa­der­born zu er­mögli­chen. Gleich­zei­tig wur­de auch das Ver­ständ­nis aus­ge­drückt, wenn für die­se Jahr die Bit­te zu spät kom­me. Für nächs­tes Jahr hoff­te man aber auf ei­ne Zu­sa­ge.
Lei­der kam je­doch ei­ne ne­ga­ti­ve Ant­wort, daß ei­ne Fei­er des öster­li­chen Tri­du­ums »aus räum­li­chen und per­so­nel­len Grün­den der­zeit nicht mög­lich« sei. Das Wort »der­zeit« läßt hof­fen, daß mal an­de­re Zei­ten kom­men, in der die La­ge bes­ser ist.
Die­se Jahr wird sich in der Pa­der­bor­ner In­nen­stadt noch ei­ni­ges tun: Zum ers­ten Sep­tem­ber soll der bis­he­ri­ge pas­to­ra­le Raum des Pfarr­ver­bun­des Pa­der­born Süd-Ost-Dahl und St. Ju­li­an, um die Pfar­rei St. Li­bo­ri­us er­wei­tert wer­den.
Dies tan­giert auch die Fei­er der Mes­se in der a.o. Form der römi­schen Ri­tus, da die Gau­kir­che, in der die Mes­sen statt­fin­den, zur Pfar­rei St. Li­bo­ri­us ge­hört. Wie sich in Zu­kunft die Mess­zei­ten und da­mit auch Be­le­gun­gen der Kir­chen ge­stal­ten, ist der­zeit noch nicht klar. Fer­ner wird sich vor­aus­sicht­lich auch per­so­nell noch et­was än­dern.
Viel­leicht ist nach der Zu­sam­men­le­gung die Si­tua­ti­on so­wohl in räum­li­cher als auch per­so­nel­ler Hin­sicht so, daß dann nächs­tes Jahr doch die Fei­er des Os­ter­tri­du­ums mög­lich ge­macht wer­den kann.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen